Назаров Илья Федорович: жизнь и творчество

Über die pädagogische Meisterschaft und Wege ihrer Aneignung. Potsdam, 1977







2. Einführung


Bei der Realisierung des Aufbaus des Kommunismus stellt die sozialistische Gesellschaft der Schule und den Pädagogen neue und unerlässlich zu Iösende Aufgaben. Sie sind die Folge der sich erhöhenden Anforderungen an den Menschen und der wachsenden Möglichkeiten seiner Erziehung.

Die Ergebnisse der Erziehung hängen von einer Vielzahl Faktoren ab. Der wichtigste unter ihnen ist die pädagogische Meisterschaft des Erziehers. Der unübertroffene Meister der kommunistischen Erziehung A. S. Makarenko sagte: "Ich bin durch meine Erfahrung zu der Überzeugung gelangt, dass Meisterschaft, die auf dem Können, auf der Qualifikation beruht, die Frage entscheidet."1

Die Rolle der pädagogischen Meisterschaft im Erziehungsprozess ist dermaßen groß, dass für einen Pädagogen, der diese Meisterschaft beherrscht, keine unüberwindlichen Hindernisse auf dem Wege zum Ziel und zur Erreichung der gewünschten Resultate existieren. Gerade darüber legen die Erfahrungen von A. S. Makarenko Zeugnis ab: unter den schwierigen Bedingungen der ersten Jahre der Sowjetmacht, als man von vielen Mitteln und Möglichkeiten, über die die Schule von heute verftigt, nur traumen könnte, erzielte er glänzende Erfolge.

Obgleich auch die Jahre nach dem Großen Vaterländischen Krieg für die Erziehungsarbeit nicht leicht waren, hinderten die Schwierigkeiten jener Jahre W. A. Suchomlinski und das von ihm geleitete Pädagogenkollektiv nicht daran, beeindruckende Resultate zu erreichen.

Die entscheidende Rolle der pädagogischen Meisterschaft wird durch die Erfahrungen von vielen Tausenden der besten sowjetischen Pädagogen bestätigt. Die Geschichte der Erziehung der heranwachsenden Generationen in unserem Lande zeigt, dass die Pädagogen, die Meister ihres Faches waren, nie vor Schwierigkeiten der Erziehung zurückschreckten. Indem sie diese Schwierigkeiten sahen und sie sich bewusst machten, haben sie es immer verstanden, effektive Wege für die Losung der komplizierten pädagogischen Aufgaben unter den real existierenden Bedingungen zu finden.

Den Fragen der pädagogischen Meisterschaft ist eine sehr umfangreiche Literatur gewidmet. Die wertvollsten Gedanken zu diesem Problem sind in den Werken der Klassiker des Marxisinus-Leninismus enthalten. Auf den Pädagogen treffen folgende Worte von Mar[ völlig zu: "Wenn du Einfluss auf andre Menschen ausüben willst, muss du ein wirklich anregend und fördernd auf andere Menschen wirkender Mensch sein."2

Viele hervorragende Pädagogen der Vergangenheit haben so oder ähnlich das Problem der pädagogischen Meisterschaft abgehandelt. Einen sehr wertvollen Beitrag zur Lösung dieses Problems lieferten die hervorragenden sowjetischen Pädagogen N. K. Krupskaja, A. S. Makarenko, M. l. Kalinin, A. W. Lunatscharski, P. P. Blonski, S. T. Schatzki und W. A. Suchomlinski.

Fragen der pädagogischen Meisterschaft werden auch in den Arbeiten vieler sowjetischer Wissenschaftler der Gegenwart, die die pädagogische Tätigkeit erforschen, beleuchtet. Zu ihnen gehören die Arbeiten von P .N. Gonobolin, N. W. Kuzmina, N. I. Boldyrew, W. M. Korotow, M. A. Werb, W. G. Kutzenko, I. S. Marenko, Ju. P. Azarow und anderer. Die vorhandenen Arbeiten klaren jedoch die Vielfalt der Fragen des Problemkreises der pädagogischen Meisterschaft nicht erschöpfend und setzen die Aktualität des Problems nicht herab. Davon zeugen beispielsweise das Vorhandensein sogenannter "schwieriger" Kinder und die noch immer anzutreffenden Falle eines passiven oder negativen Verhaltens zur Unterrichtsarbeit und zur gesellschaftlich nützlichen Arbeit.

Die Aktualität des Problems der Erhöhung der pädagogischen Meisterschaft wird auch durch eine nicht immer zufriedenstellende Arbeit der Pädagogen mit den Eltern deutlich. Auf Grund fehlender Beherrschung der pädagogischen Meisterschaft tragen einige Pädagogen nicht nur nicht zur Steigerung der Leistungsfähigkeit der Eltern auf pädagogischem Gebiet bei, sondern sie können teilweise auch den Eltern keine elementare Hilfe bei der komplizierten Familienerziehung erweisen.

Die Aktualität des Problems der Erhöhung der pädagogischen Meisterschaft wird nicht nur durch das Vorhandensein von bestimmten unerwünschten Erscheinungen in der Schule bedingt, sondem auch durch die Tatsache, dass das Voranschreiten der Gesellschaft auf dem Wege zum Kommunismus eine ständige Erneuerung und Vervollkommnung der Tätigkeit des Pädagogen verlangt. Dabei – so versteht es sich – besteht die Aufgabe nicht nur darin, mit den Tagesaufgaben zurechtzukommen, sondern darin, dass man von der Warte der Gegenwart bereits die Zukunft erkennen kann, d. h. es geht darum, bei dem Schüler solche Eigenschaften herauszubilden, durch die der Mensch bereits einen Blick für die Perspektive erhält.

Das Problem der Erhöhung der pädagogischen Meisterschaft – das ist ein unerschöpfliches und ewig aktueiles Problem. Am deutlichsten wird dies durch den Gedanken von L.N. Tolstoi charakterisiert, der, als er ber die Kunst des Unterrichts sprach, schrieb, da in ihr "keine Abgeschlossenheit und keine Vollkommenheit zu erreichen sind, aber die Entwicklung und Vervollkommnung endlos sind".3

In der vorliegenden Arbeit haben wir versucht, einige Gedanken über die pädagogische Meisterschaft und die Wege ihrer Aneignung darzulegen. Die in der Arbeit benutzten Materialien sind im Prozess einer langjährigen Untersuchung der Tätigkeit von Lehrern, Klassenleitern an Stadt- und Landschulen entstanden und stützen sich auf Beobachtungen, Gesprache und die Analyse konkreter Erziehungsmaßnahmen. Diese Materialien stützen sich ebenfalls auf die unmlttelbare Arbeit des Autors als Lehrer, Klassenleiter, Schuldirektor und Lehrer für Pädagogik an der Pädagogischen Hochschule.


1A. S. Makarenko: Werke. Bd. V, Volk und Wissen. Volkseigener Veriag, Berlin 1956, S. 241.
2K. Marx/F. Engels: Werke. Ergänzungsband 1. Teil, Dietz Verlag, Berlin 1968, S. 567.
3L. N. Tolstoi: Pädagogische Werke, Utschpedgiz, Moskau 1953, S. 103 (russ.).












Buchinhalt
(die aktuelle Seite ist rot markiert)


1. Impressum

2. Einführung

3. Zum Begriff der pädagogischen Meisterschaft

4. Das Resultat pädagogischer Einwirkungen

In Vorbereitung:

Die Wahl des Weges zum Ziel

Die pädagogische Situation

Varianten pädagogischer Entscheidungen

Aus den Erfahrungen der Arbeit zur Herausbildung der erzieherischen Meisterschaft bei Studenten der Pädagogischen Hochschule





Copyright © А. И. Назаров, 2009–2016


Рейтинг@Mail.ru Яндекс.Метрика
Дата последнего обновления: Saturday, 09-Aug-2014 10:40:16 MSK
Google